Ohne Nord-Süd-Forschung keine Nachhaltigkeit

Es braucht mehr Forschungsinvestitionen für die Nachhaltigkeitsziele, Thomas Breu, Präsident KFPE
Menschen mit Wasserkanistern in Kenia (Archivbild Reuters) - Klima (KFPE)

Die Agenda 2030 mit ihren 17 Nachhaltigkeitszielen (SDGs) geht uns alle an. Globale Herausforderungen wie Klimakrise, Cyberkriminalität, Migration, Biodiversitätsschwund, Terrorismus oder Pandemien sind drängend und benötigen globale Lösungen.

Vor diesem Hintergrund hat die KFPE im vergangenen Jahr ihre assoziierten Forschungsinstitutionen gebeten, Ideen vorzuschlagen, wie Forschung zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele (SDGs) beitragen könnte.

Forschende aus 22 Institutionen haben Projektideen entwickelt, welche mit den Partnerinnen und Partnern aus Ländern mit tiefem und mittlerem Einkommen ausgearbeitet werden müssten. Die Projektideen sind ganz unterschiedlicher Natur. Sie reichen von relativ spezifischen Ideen zu umfangreichen Forschungsprogrammen. Alle Projekte sind in Zusammenarbeit mit Forschenden in Entwicklungs- und Transitionsländer angedacht und zeigen auf, welchen Nutzen sie für die Schweiz und für die Partnerländer hätten. Der Aufruf der KFPE resultierte in einer Fülle interessanter Forschungsmöglichkeiten, die den Bedarf an Forschung in diesem herausfordernden Kontext unterstreichen und zur Umsetzung der SDGs beitragen könnten; denn die SDGs können nur in Zusammenarbeit mit diesen Ländern erreicht werden.

Die hier vorgestellten Projektideen stellen eine Momentaufnahme dar. Sie repräsentieren weder die gesamte schweizerische Forschungsgemeinschaft noch die einzelner Hochschulen, sondern ausschliesslich die Ideen der Forschenden, welche an diesem Aufruf teilgenommen haben. Forschende, die sich durch unsere Initiative angesprochen fühlen, können gerne ihre Projektideen für diese Webseite einreichen. Bitte dafür mit der KFPE Kontakt aufnehmen.